eseom Portfolio - Kundenprojekte

Ihren B2B Onlineshop mit Shopware 6 entwickeln lassen

Shopware 6 für Ihren B2B Onlineshop für Fachhandel, Großhandel und Industrie einsetzen

B2B-E-Commerce Agentur eseom

Die Entwicklung im B2B-E-Commerce geht rasant nach oben!

Die Grafik zeigt den Verlauf der Umsatzentwicklung im Onlinehandel für reine B2B-Umsätze (Quelle: Statista). Die Umsätze kennen dabei auf Jahre hinaus nur eine Richtung – nach oben.

Dabei sind diverse Trends zu beobachten wie die Nutzung des Onlineshops zur:

  • Umsatzsteigerung im Neu- und Bestandskundengeschäft
  • Onlineshop als Ersatz für die bisherige Webseite mit Vorteil der Kauffunktion
  • Automatisierung bisher manueller Prozesse in Vertrieb, Service & Logistik
  • Erschließung neuer internationaler Märkte mit landesspezifischen Shops

Wir möchten Sie deshalb als mittelständisches Unternehmen für das Thema B2B Handel über den eigenen Webshop sensibilisieren und anhand der in diesem Bereich sehr starken Onlineshop-Software Shopware 6 auf die Funktionalitäten, Möglichkeiten und kritische Punkte eingehen.

B2B-Webshop - die wichtigsten Themen im Überblick

  • Automatisierung von Prozessen über Schnittstellen zwischen Webshop(s) und Warenwirtschaftssystem (Pflicht!) sowie ggf. weitere Systeme wie CRM, PIM oder Produktion (s.z.B. unsere Kundenprojekte bei FLYERALARM sports oder CupConcept mit Druckdatenupload und -prüfung direkt im Shop und Anbindung von Grafikabteilung, Produktion & Logistik)
  • Abbildung von B2B spezifischen Themen wie Händerlogin, Nettopreise, Kundengruppen mit individuellen Rabattstaffelungen, ggf. Shop erst nach Login sichtbar, Bestellhistorie, wiederkehrende Bestellungen, Freigabe- und Registrierprozesse und vieles mehr
  • Fokus auf Performance, Such- und Filterfunktionen und übersichtlichem, strukturiertem Layout und UX-Design
  • ggf. Anbindung an B2B-Marktplätze

Oft ergeben sich immer auch individuelle unternehmensspezifische Anforderungen, die wir für Sie entwickeln. Der API-first Ansatz von Shopware 6 ermöglicht hierbei quasi jeglichen Datentransfer zu externen Systemen und durch den open source Ansatz kann auch Shopware intern quasi jeglicher Änderungswunsch umgesetzt werden. 

Shopware 6 Funktionen bereits ab der Basisversion

Mit Shopware erhalten Sie bereits in der Basisversion einen sehr großen funktionellen Umfang. Eine Auswahl der B2B-Funktionen sind:

  • Kunden-, Preis- und Rabattgruppen
  • Händler-Login
  • CSV-Import / Export
  • API
  • konfigurierbare Artikel
  • individuelle Felder
  • Multishops via Sub- und Sprachshops
  • Nettopreise
  • Merkliste
  • Bestellhistorie

Viele weitere B2B-Funktionen wie Freigabeprozesse und ähnliches sind durch Premium-Plugins oder individuelle Programmierung ergänzbar. Da Shopware als Open-Source-Software quelloffen zur Verfügung gestellt wird, ist bei den individuellen Programmiermöglichkeiten quasi jede Anforderung auch technisch umsetzbar.

Kaufrate steigern für technische Webshops

Während der Fokus im B2B-Geschäft oft noch auf der reinen Prozessautomatisierung liegt, schwappen immer mehr B2C-Trends auch in den Industrie- und Fachhandelsbereich über. Technische Einkäufer, die mobile via Smartphone oder Tablet einkaufen, Nutzer die einen deutlich höheren Anspruch an Design & Bilder auch in Businessshops haben und viele weitere Funktionen erhalten in B2B-Shops Einzug.

Viele davon steigern durch einen erhöhten Nutzen für den Einkäufer natürlich auch die Konversions- und damit die Kaufrate im Shop. So z.B. auch der hier dargestellte Vergleichenfunktion, die auch bei technischen Artikel wichtig wird, um etwa Produkteigenschaften verschiedener Artikel auf einen Blick zu vergleichen:

Shopware bietet diverse tolle Zusatz Features zur Steigerung der Konversionsrate wie etwa:

  • mobile und API-first Ansatz: mit Shopware 6 verfolgt Shopware den äußerst wichtigen Ansatz mobile und API-first zu entwickeln und hat dafür auch technologisch die gesamte Shopsoftware vom Vorgänger Shopware 5 überarbeitet. Das technisch komplett getrennte Backend und Frontend ermöglicht äußerst moderne, performante und individuelle Multichannelansatz, der gerade auch im B2B-Handel und der Industrie immer mehr Einzug erhalten.
  • Live-Produktvergleich im Frontend: über den Button „Vergleichen“ bekommt der Kunde im Shop die Möglichkeit Produkte und deren Eigenschaften in einer Gegenüberstellung direkt miteinander vergleichen zu können. Das verkürzt die Suche für den Kunden und sorgt damit für schnellere und damit auch mehr Käufe, da weniger Kunden den Kaufprozess abbrechen
  • Kaufen / In den Warenkorb direkt aus der Kategorieseite – seit Shopware 5.3 hat sich Shopware etwas neues einfallen lassen, um auch auf Kategorieseiten den Weg in den Warenkorb zu verkürzen. Jetzt kann auf Wunsch direkt auch über die Kategorieseite das Produkt in den Warenkorb gelegt werden.
  • Product Streams: hierbei handelt es sich um dynamische Filter bei denen gewisse Eigenschaften wie z.B. die Preisrange und die Marke vordefiniert werden. Anschließend werden neue Produkte, die die vordefinierten Eigenschaften besitzen automatisch im jeweiligen Product Stream einsortiert. Das spart viel Zeit, da das manuelle Hinzufügen von Produkten in die gewünschten Product Streams wegfällt und lässt sich sehr gut für das Cross- und Upselling oder zum Bewerben neuer Produkte einsetzen zur Steigerung der Kaufrate
  • Quickview und Storytelling: die oben bereits vorgestellten Möglichkeiten, die Quickview und das Storytelling bieten erhöhen ebenfalls die Konversionsrate im Shop

Shopware im Vergleich zu Magento und Oxid

Die Vorteile überwiegen mittlerweile wirklich deutlich! Mit dem ständig wachsendem Team in Schöppingen, die gerade ein neues Firmengelände errichten, der absoluten State of the Art Shop-Software und einem wirklich sehr starken Service- und Support-Team setzt sich Shopware die letzten Jahre mehr und mehr von den Wettbewerbern OXID und Magento ab. Somit ist mit immer größer werdendem Abstand Shopware Marktführer im Segment mittelständischer Onlineshops, weil die letzten Jahre Shopware sehr viel richtig macht und ständig weiter optimiert!

Vergleich von Shopware, Magento und Oxid in Google Trends

Google Trends zeigt es deutlich – in der Grafik sind die Suchanfragen für die  Shopsysteme Shopware (blau), Magento (rot) und OXID (gelb) für Deutschland im Verlauf der letzten fast 15 Jahre zu sehen. Klarer Sieger mit tollem Trend ist Shopware, die sich mit der State-of-the-Art Shopware 6 weiter absetzen werden!

Das möchten wir mit Ihnen gemeinsam ebenfalls tun. Wenn wir Sie jetzt schon überzeugt haben, geht es hier zur Projektanfrage

Datenmigration beim Onlineshop Relaunch - Bestandsdaten in Shopware 6 übernehmen

Bei Ihnen steht ein Relaunch des alten Onlineshops an und Sie möchten bestehende Daten von ihrem jetzigen Shop mit in den neuen Shopware Shop übernehmen. Vor diesem Schritt sollten die Daten aus dem alten Shop aber intensiv geprüft werden. Ein Relaunch ist immer auch ein guter Zeitpunkt, um sich dem Thema Stammdatenpflege zu widmen und nicht mehr benötigte Daten entsprechend zu bereinigen. So wird die Grundlage für einen sauberen Start für den neuen Onlineshop gelegt.

Mit dem Migrationstool von Shopware ist die Datenmigration für die grundlegendsten Daten für folgende Shopsysteme auf einfachem Wege durchführbar:

  • Magento
  • OXID eShop
  • VEYTON
  • Gambio GX
  • XTModified & xt:Commerce
  • Prestashop
  • WooCommerce

Dabei können folgende Werte in Abhängigkeit vom Shopsystem und der derzeitigen Shopversion Ihres alten Onlineshops in der Regel übernommen werden:

Shopdaten: Bestellstatus, Zahlungsarten, Steuersätze, Kategoriestruktur, Bewertungen, Hersteller

Kundendaten: Adressdaten, Kunden-Passwörter, Kunden-Nummern, Bestellungen, Kundengruppen

Artikeldaten: Artikel-Nummern, Artikelstammdaten, Varianten, Eigenschaften,  Artikelbilder, Lagerbestand, Kundengruppen-Preise, Staffelpreise, Suchbegriffe

Weitere Möglichkeiten der Datenübernahme vom alten Shop oder auch vom Warenwirtschafts-/ERP-System sind:

  • manuell
  • per CSV-Export und CSV-Import
  • über eine Schnittstelle z.B. von ERP zu Shopware
  • bei großen Datenmengen / vielen individuellen Feldern per eigens programmiertem Import über die Datenbank

weitere Datensätze in den neuen Webshop übernommen werden. So gelingt Ihnen ein reibungsloser Übertrag der benötigten Daten aus dem bisherigen Webshop und gleichzeitig ist dies oft ein sehr guter Zeitpunkt, um die während des Live-Betriebs meist nie durchgeführte Datenbereinigung für den neuen Shopware Onlineshop umzusetzen und somit für saubere Stammdaten zu sorgen.

Für wen ist der Einsatz von Shopware 6 geeignet?

Shopware bietet mit seiner Shopsoftware die Möglichkeit bereits kleinere Webshop Projekte umsetzen zu lassen. Bereits ab einem niedrigen fünfstelligem Budget sind damit bereits professionelle Onlineshops, auf Wunsch mit ersten B2B-Funktionalitäten, umsetzbar.

Durch das in diesem Bereich sehr günstige Lizenzmodell sind mit der Shopware Professional Lizenz für nur 2.495 € für diese Projektbudgets bereits sehr tolle Webshops möglich. In der Professional Lizenz enthalten sind zudem im ersten Jahr die Möglichkeit alle Updates zu erhalten sowie die Silver-Subscription über die der Shopware-Support per Ticket erreichbar ist.

Für mittelgroße Projekte ist Shopware wie bereits angedeutet sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich sehr stark aufgestellt. Mit diversen Anbindungsmöglichkeiten von ERP, CRM, PIM, Buchhaltung, Marktplätzen oder auch der Integration von Zahlungs- und Logistikanbietern, Marketingtools und vielem mehr bietet Shopware mit der Professional Lizenz tolle Möglichkeiten. In Kombination mit einer Vielzahl an Premium Plugins im Shopware Store und der offenen Shopware API sind mit Shopware somit alle individuellen Anpassungswünsche umsetzbar.

Für große Projekte bietet Shopware speziell den Einsatz der Enterprise-Version an. In diesem Segment geht es in der Regel entweder um B2B-Shops mit sehr speziellen individuellen Anwendungen oder aber um sehr große Onlineshops mit vielen Subshops für verschiedene Sprachen, Themenshops usw. Hierbei spielt neben der Umsetzung von Design und der gewünschten Funktionalitäten vor allem die Themen der technischen Performance, Skalierung, elastische Suchfunktionen, Wartung und Pflege, Service- und Supportmöglichkeiten eine immer größere Rolle.

Shops sind in dieser Größenordnung zudem oft Teil eines eng vernetzten Systems mit ERP, CRM, PIM, Buchhaltung sowie Marktplatzplatzanbindung mit Live-Datenaustausch unter den Systemen und vielem mehr. Auch wenn vieles davon schon bei mittleren Projektgrößen umgesetzt wird, fällt bei den großen Projekten den Live-Daten und der Wartbarkeit des Gesamtsystems eine immer gewichtigere Rolle zu.

Benjamin Walleser - Webagentur eseom

Benjamin Walleser

Geschäftsführer

07653 242 9072

bw@eseom.de

Ihre Shopware 6 Agentur - Onlineshops für Fach-/Großhandel und Industrie

Fragen Sie uns jetzt an und entscheiden sich nach dem persönlichen Beratungsgespräch!